i – Die Vorarlberger Ausbildungsmesse

4. – 6. November 2021

Die i Messe ist seit einigen Jahren DIE Plattform für alle, die sich in der Berufsorientierung befinden. Die dreitägige Berufs- und Ausbildungsmesse im Messequartier Dornbirn erreicht neben hunderten Jugendlichen auch viele Eltern und Lehrpersonen. Der Verein Amazone setzt sich zum Ziel, die Besucher*innen für eine geschlechterreflektierte Berufswahl zu sensibilisieren.

Denn die Berufswahl von Mädchen* und Jungen* differiert immer noch stark und ist von stereotypen Bildern geprägt. Der Verein Amazone reagiert im Auftrag des Funktionsbereichs Frauen und Gleichstellung im Amt der Vorarlberger Landesregierung auf dieses Ungleichgewicht mit interaktiven Methoden und spielerischem Ansatz, um die verhärteten Zuschreibungen aufzuweichen.

Dabei geht der Verein Amazone speziell auf Mädchen* und ihre vielfältigen Möglichkeiten zur Berufswahl ein. Spielerisch werden Hemmschwellen abgebaut und somit Zugänge zu MINT Berufen erleichtert und ermöglicht. Der Stand des Vereins Amazone ist Teil des rund 650 Quadratmeter großen iCorner, zu dem sich aha – Jugendinformationszentrum Vorarlberg, BIFO - Beratung für Bildung und Beruf, KOST und dafür zusammengeschlossen haben.

 

Info & Kontakt

Nina Kaufmann
+43 5574 45801


Laufzeit: 2021

Fake oder Fakt?

Wie entstehen Verschwörungstheorien und warum verbreiten sie sich? Wie argumentieren Verschwörungstheorien? Warum lügen Menschen und warum glauben Menschen an Verschwörungstheorien? Wie kann ich Fake News prüfen?

Im Projekt Fake oder Fakt? setzten sich FLINT* Jugendliche im Rahmen von fünf Workshops mit diesen Fragen rund um Verschwörungstheorien auseinander, reflektierten und diskutierten diese kritisch und erweiterten ihr Wissen zu Mechanismen und Strategien in diesem Hinblick.

Damit einhergehend wurden Handlungs- und Argumentationsstrategien geübt und eine digitale Wall erstellt, die Inhalte und Erkenntnisse aus den Workshops für eine breite Öffentlichkeit bereithält - als Impuls und Materialiensammlung. 

 

Info

Laufzeit: 2021

Niederschwellig angelegtes Bildungsprogramm für Jugendliche und Multiplikator*innen

Mit dem Projekt reagiert der Verein Amazone auf den Bedarf an niederschwelligen, interaktiven und an jugendlichen Lebenswelten orientierten Bildungsmaßnahmen zu den Themen Sexualität, Gewaltprävention, Ehrenkulturen, Identitätsentwicklung, Schönheits- und Rollenbilder in den Medien, Berufsorientierung und neuerdings speziell zu kritischem Umgang und Sicherheit im Netz, insbesondere sozialen Medien. Die enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Jugendarbeit ist in diesem Tätigkeitsbereich zentral. Neben Workshops für Jugendliche und Angeboten zu Weiterbildung, Coaching und Fachberatungen für Lehrende im Kontext Schule – sowie für die in der Jugendarbeit Tätigen – ist auch die Weiterentwicklung von Materialien und Methoden wesentlich.

 

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Logo

 

Be Part & Act2

Downloads & weitere Themen

Hier können Links stehen
oder weitere Tipps
oder Downloads

und das Selbe nocheinmal:
Hier können Links stehen
oder weitere Tipps
oder Downloads

efre

Downloads & weitere Themen

Hier können Links stehen
oder weitere Tipps
oder Downloads

und das Selbe nocheinmal:
Hier können Links stehen
oder weitere Tipps
oder Downloads

Jugendsozialarbeit

Downloads & weitere Themen

Hier können Links stehen
oder weitere Tipps
oder Downloads

und das Selbe nocheinmal:
Hier können Links stehen
oder weitere Tipps
oder Downloads

Projekte

Projekte sind ein wichtiger Bestandteil der Arbeit des Vereins Amazone, um das Ziel der Geschlechtergerechtigkeit zu erreichen. Die Projekte in den Themenbereichen Arbeit, Ausbildung, Gesundheit, Gewalt, Kultur, Multimedia, Politik und Sexualität bieten Jugendlichen spezifische Angebote, in denen Geschlechterrollenbilder reflektiert und kritisch hinterfragt werden können.

Die Projekte des Vereins Amazone können geschlechtshomogen mit Mädchen* oder gemischtgeschlechtlich sein. Sie werden meist in enger Kooperation mit dem Mädchenzentrum oder im Mädchenzentrum selber durchgeführt. Alle Projekte zeichnen sich dadurch aus, dass sie zeitlich begrenzt, setting- bzw. institutionsübergreifend angesetzt sind, in den Regionen Vorarlbergs umgesetzt werden, innovative Ansätze entwickeln und erproben, ihre Ergebnisse zur Weiterentwicklung von mädchen- und geschlechtergerechter Arbeit nutzen, diese wiederum für die Weiterbildung aufgearbeitet werden und gleichzeitig der Veröffentlichung von Anliegen der Mädchen* und Jungen* und der geschlechtergerechten Arbeit mit Jugendlichen dienen.

Danke!

Wir bedanken uns bei unseren Kooperationspartner*innen für die Zusammenarbeit in den AmazoneProjekten!